Aktuelle Tarifrunde

Um Informationen über die jeweilige Landesgruppe zu erhalten, klicken Sie auf das jeweilige Bundesland.


Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz / Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

X

Sobald Informationen zu den Tarifverhandlungen in Baden-Württemberg vorliegen, finden Sie diese hier.

Fristgerechte Kündigung durch die Gewerkschaft:
Lohn- sowie Gehaltstarifvertrag (ver.di) zum 31.12.2018 gekündigt

Forderungen ver.di:
Erhöhungen der Löhne und Gehälter um 6,8 % für 1 Jahr Laufzeit
Erhöhung der Azubi-Vergütungen um 50 € pro Monat und Azubi-Jahr
Einführung Fremdsprachenzuschlag von 5 € pro Stunde für SiDi in militärischen Einrichtungen
Erhöhung der Zulage für SiDi in kerntechnischen Anlagen von 0,21 € auf 0,50 €
Ausdehnung der Ortsklasse S auf GAP
Regelungen zur Begrenzung der Arbeitszeiten und deren Ausdehnung im MTV zwischen 176 h bis 208 h

Erste Tarifverhandlung:
Montag, 15.10.2018 in Nürnberg

Sobald Informationen zu den Tarifverhandlungen in Berlin vorliegen, finden Sie diese hier.

Sobald Informationen zu den Tarifverhandlungen in Brandenburg vorliegen, finden Sie diese hier.

Fristgerechte Kündigung durch die Gewerkschaft:
Lohntarifvertrag (ver.di) zum 31.12.2018 gekündigt

Sobald Informationen zu den Tarifverhandlungen in Hamburg vorliegen, finden Sie diese hier.

Sobald Informationen zu den Tarifverhandlungen in Hessen vorliegen, finden Sie diese hier.

Fristgerechte Kündigung durch die Gewerkschaft:
Entgelttarifvertrag (ver.di) nebst Anhängen Militärische Anlagen und Liegenschaften, Feuerwehr und Auszubildende und Berufsausbildung zum 31.12.2018 gekündigt

Forderungen (Auszug):
Forderungen zum Entgelttarifvertrag für Sicherheitsdienstleistungen in Mecklenburg-Vorpommern:
- die unterste Lohngruppe soll per 01.10.2019 um 6,5 % (für 15 Monate),
- alle anderen Lohngruppen per 01.01.2019 und 01.01.2020 um je 6,9 %,
- die Gehalts-/Festlohngruppen per 01.01.2019 und 01.01.2020 um je 6,5 % erhöht
- und Satz 2 § 6 (Zuschläge), die "Reduzierung" des NAZ, ersatzlos gestrichen werden.

Die Laufzeit würde dann 24 Monate (01.01.2019 bis zum 31.12.2020) betragen.

Forderungen zum Anhang Militärische Anlagen und Liegenschaften:
- Erhöhung aller Lohngruppen per 01.01.2019 und 01.01.2020 um je 5,9 %.

Forderungen zum Anhang Auszubildende und Berufsausbildung:
- Erhöhung der Ausbildungsvergütungen per 01.01.2019 und 01.01.2020 um je 50 Euro.

Fristgerechte Kündigung durch die Gewerkschaft:
Lohn- und Manteltarifvertrag (GÖD) zum 31.12.2018 gekündigt

Fristgerechte Kündigung durch die Gewerkschaft:
Lohn- sowie Gehaltstarifvertrag (ver.di) zum 31.12.2018 gekündigt

Geplante Verhandlungstermine:
1. Verhandlungstermin Dienstag, 23. Oktober 2018
2. Verhandlungstermin Montag, 5. November 2018
3. Verhandlungstermin Dienstag, 27. November 2018

Sobald Informationen zu den Tarifverhandlungen in Rheinland-Pfalz/Saarland vorliegen, finden Sie diese hier.

Sobald Informationen zu den Tarifverhandlungen in Sachsen vorliegen, finden Sie diese hier.

Sobald Informationen zu den Tarifverhandlungen in Sachsen-Anhalt vorliegen, finden Sie diese hier.

Fristgerechte Kündigung durch die Gewerkschaft:
Lohntarifvertrag (ver.di) zum 31.12.2018 gekündigt

Forderungen ver.di:
Erhöhung der unterste Lohngruppe zum 01.10.2019 um 2,6 % und zum 01.04.2020 um weitere 3,9 %
Erhöhung aller anderen Lohngruppen zum 01.01.2019 und 01.01.2020 um jeweils 4,9 %,
Erhöhung der Ausbildungsvergütungen zum 01.01.2019 um 50 Euro (kfm. Azubis)/60 Euro(Azubis Sicherheit)
Erhöhung des Feiertagszuschlags zum 01.01.2019 auf 100 %
Erhöhung des Nachtarbeitszuschlags zum 01.01.2019 auf 25 %

Die Laufzeit würde dann 24 Monate (01.01.2019 - 31.12.2020) betragen.

Forderungen ver.di:
1.Vom 1.1.2019-31.12.2019 Erhöhung der Vergütungsgruppe I A. 1. auf € 10,00
2. Prozentuale Anhebung der weiteren LG mit Ausnahme Vergütungsgruppe II A.1., diese wird auf € 10,80 erhöht
3. Vom 1.1.2020-31.12.2020 Erhöhung der Vergütungsgruppe I A. 1. auf € 10,70
4. Prozentuale Anhebung der weiteren LG
5. 2- Jahresvertrag, beginnend ab 1.1.2019

Nächste Tarifverhandlung:
Donnerstag, den 20.9.2018

Willkommen auf den Seiten des BDSW

Am 25. September 2018 findet zum ersten mal das Karriereforum der security essen in Halle 1 statt.

Pressemitteilung des BDSW 45 / 2018

Berlin/ München - Die Zahl der Übergriffe auf Mitarbeiter privater Sicherheitsunternehmen in Flüchtlingseinrichtungen hat – auch in Bayern – zugenommen. Bundesweit bestätigen das auch Erkenntnisse der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung.

Mitglieder-Pressemitteilung

Köln, 14.09.2018 – Die W.I.S. Unternehmensgruppe baut ihre Präsenz in Ostwestfalen-Lippe mit der Eröffnung einer neuen Niederlassung in zentraler Lage in Bielefeld weiter aus.

BDSW und BDGW sind seit 44 Jahren mit einem Gemeinschaftsstand auf der Security vertreten. Erstmals wird der vor einem Jahr gegründete BDLS Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen und die VSW Vereinigung für die Sicherheit der Wirtschaft auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 1 vertreten sein.

Es lohnt sich also mehr denn je, uns zu besuchen und mit den Experten der Sicherheitswirtschaft ins Gespräch zu kommen!

Weiterlesen

Mitglieder-Pressemitteilung

„Chancen für neues Sicherheitsgesetz so gut wie noch nie“

> KÖTTER Security, größtes Familienunternehmen der Branche, unterstreicht Wichtigkeit der von der Bundesregierung angestrebten gesetzlichen Neuordnung
> BDSW-Vizepräsident Friedrich P. Kötter: „Weltgrößte Sicherheitsmesse bietet den passenden Anlass, um notwendige Entscheidungen auf den Weg zu bringen“
> Staatssekretär a. D. Fritz Rudolf Körper plädiert für verstärkte Kooperation von Staat und privat bei innerer Sicherheit

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2018 . Alle Rechte vorbehalten.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok