Der BDSW BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT vertritt die Interessen der Sicherheitswirtschaft gegenüber Politik und Behörden sowie Wissenschaft und Wirtschaft. Die Sicherheitswirtschaft leistet mit circa 267 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon 37 000 im Bereich Luftsicherheit und Geld und Wert - einen unverzichtbaren Beitrag für die Innere Sicherheit Deutschlands.

Die beiden weiteren Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände der Sicherheitswirtschaft - die BDGW Bundesvereinigung deutscher Geld- und Wertdienste und der BDLS Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen - vertreten die Interessen von rund
12 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den Geld- und Wertdiensten und den rund 25 000 in der Luftsicherheit.

Das Kerngeschäft und die Kernkompetenz der im BDSW organisierten Unternehmen - derzeit rund 960 - liegen im Bereich Sicherheitsdienstleistungen. Die meisten der BDSW-Mitgliedsunternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an. Dazu gehören u. a. Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste sowie qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste und Werkfeuerwehren. Zahlreiche weitere Mitgliedsunternehmen des BDSW stammen aus dem Bereich der Sicherheitstechnik und der Sicherheitsberatung. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“). Der Umsatz beträgt hier mittlerweile ca. 900 Mio. Euro.

Die gesamte Sicherheitsbranche, bestehend aus mechanischer und elektronischer Sicherheitstechnik sowie den Sicherheitsdienstleistungen, erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von über 18 Milliarden Euro. Knapp die Hälfte davon, rund 8,76 Mrd. Euro, erzielten die Unternehmen, die Sicherheitsdienstleistungen anbieten. Davon entfallen auf die Segmente Geld und Wert ca. 613 Mio. Euro und Luftsicherheit 962 Mio. Euro, insgesamt also 1,5 Mrd. Euro. Der Marktanteil der Verbandsmitglieder von BDSW, BDGW und BDLS beträgt damit rund 75 Prozent.

Der BDSW hat ein sehr großes Interesse am Thema Ausbildung. Derzeit sind beispielsweise 18 Mitglieder des Verbandes vom BDSW zertifizierte Sicherheitsfachschulen.
In der Sicherheitswirtschaft werden aktuell 3.479 Auszubildende, im 2002 geschaffenen Ausbildungsberuf Fachkraft für Schutz und Sicherheit, und 429 im seit 2008 angebotenen neuen Beruf Servicekraft für Schutz und Sicherheit ausgebildet. Fast 65 (bzw. 40) Prozent davon erlernen diese Berufe bei BDSW-Mitgliedsunternehmen. Seit 2002 haben 10.602 junge Menschen einen der beiden Ausbildungsberufe erfolgreich abgeschlossen.

Der BDSW BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT ist eine politisch und weltanschaulich neutrale Organisation.

Der BDSW BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT bekennt sich ausdrücklich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung und zur Werteordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Der BDSW BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT steht für Toleranz und ein friedliches Zusammenleben aller Menschen, gleich welcher Herkunft, Religion und Nationalität.

Der Verband und seine Mitgliedsunternehmen lehnen ausdrücklich jede Form von politischem Extremismus ab und distanzieren sich von jeglicher Art von Diskriminierung.

 

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2019 . Alle Rechte vorbehalten.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok