Ein enger Kreis für Wissenschaft und Sicherheit – Erfolgreiche Arbeitstagung und CONRIS-Netzwerktreffen an der NBS

Hamburg ist weltoffen und kennzeichnet sich, durch seinen hohen Grad der Internationalität. Gerade diese birgt große Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten für die Gesellschaft und die Wirtschaft. Sie bringt aber auch Gefahren – auf allen Ebenen.

Wie man auf diese reagieren kann, war nur eins der Themen, als die Angehörigen verschiedener europäischer Hochschulen an der Northern Business School zum europäischen CONRIS-Netzwerktreffen in Hamburg zusammenkamen. Auf Initiative der Lehrenden des Studiengangs „Sicherheitsmanagement“ kamen die Kolleginnen und Kollegen an die Alster, um die jährliche Arbeitstagung durchzuführen und um neue Projekte zu besprechen. Federführend war hier Daniel Zerbin, der selbst lange Jahre Vorsitzender des Netzwerks gewesen ist und als hauptberuflicher Dozent an der NBS lehrt.

Welche Bedeutung die Zusammenkunft auch für die Stadt Hamburg hat, zeigte das Grußwort von Staatsrat Bernd Krösser aus der Behörde für Inneres und Sport. Für die anwesenden Fachvertreter des Studienbereichs „Sicherheit“ – von Belgien bis Polen – war dies der politische und angemessene Auftakt für die gesamte Veranstaltung.

Der erste Tag der Tagung stand ganz und gar unter dem Zeichen der Planung von neuen Projekten für 2017 und 2018. Allen voran wurde die nächste Summer School des Netzwerks diskutiert und wesentlich ausgestaltet, die die Lehrenden und Studierenden in Antwerpen zusammenführen wird. Für 2018 hat Portsmouth nach England geladen. Und – 2019 – werden die Wege wieder nach Hamburg führen. Eben dann wird die NBS zum Ausrichter der Summer School für Studierende aus ganz Europa werden. Auch für die nächsten Jahre sehen sich die CONRIS-Angehörigen dem engen Austausch zwischen den jeweiligen Kollegen und den Studierenden verpflichtet, ist und bleibt „Sicherheit“ doch eine Sache, die über alle Generationen hinweg diskutiert und fortentwickelt werden muss. Aus Hamburger Sicht war von besonderem Interesse, dass der Kontext „Hafensicherheit“ vor dem europäischen Hintergrund diskutiert wurde.

Der zweite Tag konzentrierte sich auf die Diskussionen wie auch auf den Austausch über die Zusammenarbeit auf Studiengang-Ebene. Die Themen reichten dann weiter in den Bereich der möglichen studentischen Praktika, über die Neugestaltung der Homepage bis hin zur Realisierung eines CONRIS Risk Lab. Wesentlich war u.a. auch die intensive Diskussion über die Zusammenarbeit zwischen den sich beteiligenden Hochschulen über ERASMUS+ (Strategische Partnerschaften). Zudem konnten Projekte aus den Bereichen „Drohnen“ und unbemannte Systeme detailliert besprochen werden.

Allen Beteiligten ist zu danken, dass sie den Weg nach Hamburg fanden, um den Kreis der Lehrenden des CONRIS-Netzwerks weiter zu festigen, aber auch für neue Mitglieder mit zu öffnen. Die NBS freut sich schon jetzt, in drei Jahren wieder Gastgeber für Europa zu sein.
Über die NBS Northern Business School Hochschule für Management und Sicherheit

Die NBS wurde 2007 auf Initiative von Unternehmen und Verbänden in Hamburg ins Leben gerufen, um gezielt Studiengänge anzubieten, die auf die Bedürfnisse des norddeutschen Wirtschaftsraums zugeschnitten sind. Die NBS ist eine staatlich anerkannte Hochschule, die Vollzeitstudiengänge sowie berufs- und ausbildungsbegleitende Studiengänge in Hamburg anbietet.

 

Pressekontakt:
Eva-Maria Reiners
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2020 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.