Engagierte Unternehmen und Vereine ausgezeichnet

Hamburg/Bonn. Goldregen in Bonn. Gleich sieben Unternehmen haben den VBG-Arbeitsschutzpreis in Gold erhalten. Bei der Preisverleihung am 29. Juni 2016 erhielten die Sieger die Medaillen der gesetzlichen Unfallversicherung VBG. Eine Jury aus Mitgliedern der Selbstverwaltung der VBG und Professor Dr. Jürgen Freiwald von der Bergischen Universität Wuppertal als Vertreter für Forschung und Lehre zeichnete zum sechsten Mal die Gewinner für ihre Projekte zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz aus. Die VBG hat dafür insgesamt 65.000 Euro an Preisgeldern vergeben, davon 15.000 Euro für den Präventionspreis Sport.
„Wir zeichnen heute Unternehmer und Fachkräfte für Arbeitssicherheit aus, die sich für die Sicherheit ihrer Beschäftigten engagieren“, sagte Stefan Urlaub, Vorsitzender der Vertreterversammlung der VBG. „Sie haben zielstrebig an der Einführung neuer Präventionsmaßnamen gearbeitet und diese auch erfolgreich umgesetzt. Ihre Ideen inspirieren auch andere Unternehmen.“
 
Die VBG verleiht den Arbeitsschutzpreis für besonders erfolgreiche und praxistaugliche Präventionsmaßnahmen und macht sie dadurch anderen Unternehmen bekannt. Neben den vier Kategorien für den Arbeitsschutzpreis wurde in diesem Jahr erstmals der Sonderpreis für Jugendprävention verliehen. Alle ausgezeichneten Betriebe und Vereine freuten sich über die Anerkennung ihres Engagements.


Das sind die Gewinner:

Betriebliche Sicherheitstechnik: Bremer Straßenbahn AG
Auf Straßenbahnfahrten kann es beim Überfahren von Weichen zu einer horizontalen Schwingungsbelastung kommen. Für die Fahrerinnen und Fahrer sind diese Querstöße sehr unangenehm. Um den Arbeitsplatz für die Beschäftigten im Fahrdienst zu verbessern, hat die Bremer Straßenbahn AG einen Straßenbahnfahrersitz mit ergänzender Querdämpfung entwickelt.

Betriebliche Sicherheitstechnik: Carglass GmbH, Köln
Bei der Sanierung von Klebefugen an Waggonscheiben mit Hilfe von oszillierenden Messern entsteht bei den Benutzern eine Hand-Arm-Vibration, die zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Die Carglass GmbH in Köln entwickelte daher vibrationsmindernde Handgriffe an den Messern und wurde dafür ausgezeichnet.
 
Organisation des Arbeitsschutzes und Motivation: I. K. Hofmann GmbH, Nürnberg    
Die I. K. Hofmann GmbH wurde für eine Software ausgezeichnet, die die Arbeitsschutzorganisation und das Erstellen der Gefährdungsbeurteilung nachhaltig unterstützt. Mit Hilfe einer Recherchefunktion können Unfallhäufungen nach einzelnen Kunden, regionalen Schwerpunkten und speziell für einzelne Unternehmen ermittelt und Trends erkannt werden. Dieses Wissen ermöglicht laufende Anpassungen der Gefährdungsbeurteilungen.
 
Gesundheitsmanagement und -förderung: Securitas Power & Service GmbH & Co KG, Biblis
Das Unternehmen entwickelte erfolgreich ein betriebliches Gesundheitsmanagement und erhielt dafür den Arbeitsschutzpreis 2016. Durch Gesundheitsaktionen zu Themen wie gesunde Ernährung, ein starker Rücken und der Prävention von Atemwegserkrankungen werden die Beschäftigten bei Fragen rund um Gesundheit unterstützt.
 
Gesundheitsmanagement und -förderung: autonome jugendwerkstätten Hamburg e.V.
Ausbilder und Pädagogen der autonomen jugendwerkstätten Hamburg bilden sozial benachteiligte Jugendliche aus. Ausgezeichnet wurde die Jugendwerkstätten für die Entwicklung eines Präventionsangebots, um psychische Belastungen zu erkennen und zu reduzieren. Bei Problemen am Arbeitsplatz sind kostenlose, externe Beratungsgespräche durch Psychologen sowie mindestens zwei Fortbildungen möglich.

Sonderpreis Jugendpräventionspreis: Schott AG, Mitterteich
Die Auszubildenden der Schott AG erarbeiteten selbständig einen Arbeitssicherheitskalender. Sie setzten sich dazu intensiv mit dem Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der SCHOTT AG auseinander und fanden in Gesprächen mit Beschäftigten und Führungskräften vieles über Gefahrquellen im Unternehmen und entsprechende Präventionsmaßnahmen heraus. Dafür erhielt  das Unternehmen den Jugendpräventionspreis.
 
Präventionspreis Sport: ASV Hamm-Westfalen
Der Handball-Bundesligaverein ASV Hamm-Westfallen erhielt die Auszeichnung für sein Präventionskonzept zur Analyse von Ursachen und Risiken von Verletzungen. Durch funktionelle Tests, Leistungsdiagnostik, Ernährungsanamnese und die Erfassung biometrischer Daten der Spieler, wird deren Leistungsfähigkeit ermittelt. Hieraus leitet der Verein präventive Maßnahmen für den Trainings- und Spielbetrieb ab.
 
 
 
Die VBG ist eine gesetzliche Unfallversicherung mit rund 36 Millionen Versicherungsverhältnissen in Deutschland. Versicherte der VBG sind Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, freiwillig versicherte Unternehmerinnen und Unternehmer, bürgerschaftlich Engagierte und viele mehr. Zur VBG zählen über eine Million Unternehmen aus mehr als 100 Branchen – vom Architekturbüro bis zum Zeitarbeitsunternehmen.  Weitere Informationen: www.vbg.de
 
 
 
Lisa Holzapfel
Öffentlichkeitsarbeit
VBG – Ihre gesetzliche Unfallversicherung
Deelbögenkamp 4, 22297 Hamburg
Tel.: 040 5146-2425
Fax: 040 5146-2255
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vbg.de
 

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2020 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.