zepcam.com I 12.07.2018

Zum ersten Mal wurden in einem europäischen Land Bodycams auf nationaler Ebene in öffentlichen Verkehrsmitteln eingesetzt. Die niederländische Eisenbahngesellschaft NS hat ihre 700 Mitarbeiter im Sicherheits- und Servicebereich mit Zepcam Bodycams ausgestattet, die dazu dienen, die Sicherheit der Mitarbeiter in gefährlichen Situationen zu erhöhen und eine Eskalation von aggressivem Verhalten hin zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zu verhindern.

Bodycams (Videokameras, die am Körper getragen werden) werden im Moment hauptsächlich von der Polizei, den Strafverfolgungsbehörden und den Rettungsdiensten verwendet. Allerdings ist auch in anderen Sektoren die Nachfrage nach derartigen Technologien gestiegen, so z. B. im öffentlichen Verkehrswesen. Hier sollen Bodycams eingesetzt werden, um die Sicherheit der Mitarbeiter und der Fahrgäste zu erhöhen. Das derartige Maßnahmen nötig sind, beweisen Untersuchungen des niederländischen Wissenszentrums CROW, die ergaben, dass der Anteil der Fahrgäste, die in öffentlichen Verkehrsmitteln in unangenehme oder gewalttätige Zwischenfälle verwickelt waren, im Vorjahr auf 15,5 % gegenüber 13,5 % im Jahr 2016 gestiegen ist.

Die niederländische Eisenbahngesellschaft NS suchte deshalb die Zusammenarbeit mit dem niederländischen Technologieunternehmen Zepcam, um eine Bodycam-Lösung für ihre Mitarbeiter im Sicherheits- und Servicebereich zu entwickeln. Zu den Aufgabenbereichen dieser Mitarbeiter gehört die Überwachung von Bahnhöfen sowie der Umgang mit Schwarzfahrern und Personen, die sich aggressiv verhalten oder anderweitig Probleme verursachen. Dank Zepcam können derartige Situationen für spätere Ermittlungen und Strafverfolgungsmaßnahmen aufgezeichnet werden. Zepcam beliefert mehr als 400 Kunden in 45 Ländern, darunter Polizeikräfte in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Hongkong und Singapur, und hat außerdem bereits regionale Personenbeförderungsunternehmen wie Movia in Dänemark, SBB in der Schweiz, SNCF und Veolia in Frankreich und Arriva in Großbritannien mit mobilen Video- und Bodycam-Lösungen ausgestattet. Die Zusammenarbeit mit NS ist jedoch EU-weit das erste Projekt, in dem Bodycams derart umfangreich in einem öffentlichen Verkehrsbetrieb eingesetzt werden.
Laut Marjolein Maasland, Instandhaltungsmanagerin im Bereich Sicherheit & Service bei NS, sind die Kameras einfach zu tragen und leicht zu bedienen. Sie ergänzt: „Ich glaube, dass die Bodycam unseren Mitarbeitern helfen kann, eskalierende Situationen positiv zu beeinflussen und möglicherweise sogar Vorfälle zu verhindern."

Zepcam CEO Bart van der Aa: „Wir sind stolz darauf, dass wir den Mitarbeitern von NS Sicherheit & Service dabei helfen können, Gewalt zu reduzieren und Eskalationen zu verhindern und dadurch sich selbst und ihre Fahrgäste besser zu schützen. Immer mehr Unternehmen entdecken die Vorteile unserer Bodycam-Lösungen für den Einsatz in Bussen, U-Bahnen und Bahnhöfen. Unser Ziel ist es, den öffentlichen Verkehr in ganz Europa sicherer zu machen.“

Hinweis für die Redaktion:
Mitarbeiter der Medien können sich für weitere Informationen an Cecilia van der Velde wenden, Marketing Managerin bei Zepcam, Tel. +31 85 3010290. Siehe auch: www.zepcam.com.

 

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2018 . Alle Rechte vorbehalten.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok