Pressemitteilung des BDSW 24 / 2018

Berlin – Auch 2018 fiebern die Deutschen wieder bei tausenden öffentlichen public viewing - Events mit der Deutschen Nationalmannschaft. „Die meisten dieser Events werden mittlerweile von privaten Sicherheitskräften geschützt, damit die Fans sicher und ohne Zwischenfälle die Spiele der WM schauen können“, so Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des BDSW.

Die im Einsatz befindlichen privaten Sicherheitskräfte sind neben den Eingangskontrollen auch für die Steuerung der Menschenströme, das Freihalten von Flucht- und Rettungswegen, die Mengenkontrolle im Veranstaltungsbereich und im Fall der Fälle auch für die Evakuierung zuständig. „Diese vielfältigen Aufgaben erfordern geschultes und veranstaltungs-erfahrenes Personal. Leider fordert die einschlägige Muster-Versammlungsstätten-verordnung nur Ordnungskräfte. Aufgabenbezogene Vorgaben an die Sicherheitsunternehmen oder die Qualifizierung ihrer Beschäftigten fehlen“, so Olschok weiter.

Der BDSW kritisiert schon seit Jahren, dass die gewerberechtlich geforderte 40-stündige Unterrichtung bei einer Industrie- und Handelskammer eine völlig ungeeignete Vorbereitung für Veranstaltungsdienstleistungen sei. Mangels gesetzlicher Regelungen habe der Arbeitskreis „Veranstaltungsordnungsdienst“ des BDSW einen Leitfaden erarbeitet, der Auftraggebern wichtige Hilfestellungen für eine sichere und reibungslose Durchführung ihrer Veranstaltung gibt: https://www.bdsw.de/images/broschueren/BDSW-VOD-Broschuere-zum-Versand.pdf

„Wer freundliches und kompetentes Sicherheitspersonal für seine Veranstaltung will, muss auch zu einer marktgerechten Entlohnung bereit sein“, so Olschok weiter. Deshalb sei es sinnvoll, Mitgliedsunternehmen des BDSW mit dem Schutz seiner Veranstaltung zu betrauen, weil diese zur Einhaltung der vereinbarten und allgemeinverbindlich erklärten Tarifverträge verpflichtet seien, so Olschok abschließend.

 

Brancheninformationen (www.bdsw.de)
Private Sicherheitsdienstleister in Deutschland beschäftigen bundesweit rund 260.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2017 wurde nach vorläufigen Angaben ein Umsatz von ca. 8,40 Mrd. Euro erzielt. Davon entfallen auf die Segmente Geld und Wert bzw. Luftsicherheit jeweils ca. 700 Mio. Euro, insgesamt also 1,5 Mrd. Euro. Die im BDSW organisierten Unternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an. Dazu gehören u. a. Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste, qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“). Der Umsatz beträgt ca. 700 Mio. Euro

 

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2018 . Alle Rechte vorbehalten.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok