BDSW Pressemitteilung 15 / 2016

Berlin – BDSW-Präsident Gregor Lehnert begrüßt die heute vorgestellte Nationale Wirtschaftsschutzstrategie. "Der BDSW hat von Beginn an, an der Erarbeitung eines umfassenden Schutzkonzeptes mitgearbeitet. Als Bindeglied zwischen Unternehmen und Behörden wollen wir den Schutz deutscher Unternehmen gegen Spionage und Sabotage verbessern.“, so Lehnert im Rahmen der Vorstellung in Berlin.


„Unsere 900 Mitglieder schützen auf vielfältige Art und Weise bereits heute die Wirtschaft, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen.“ so Lehnert. Dabei pflegen die Unternehmen eine Vertrauenskultur zu ihren Kunden, die eine wichtige Grundlage bildet um als Bindeglied zu den Behörden zu fungieren. In einem so sensiblen Bereich kann durch Vertrauen und Kompetenz die Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden verbessert werden. „Wir werden unsere Mitglieder in allen Fragen des Wirtschaftsschutzes sensibilisieren, damit sie die Werte unserer Kunden noch besser als bisher schützen können.“, so BDSW-Präsident Gregor Lehnert. Der BDSW werde das BMI mit der Wirtschaftsschutzstrategie unter dem Leitbild „Gemeinsam.Werte.Schützen" aktiv unterstützen.

Im Rahmen der Vorstellung der Nationalen Wirtschaftsschutzstrategie, am 26. April 2016 in Berlin, wurde auch die neue Internetplattform der Initiative Wirtschaftsschutz freigeschaltet. Diese ist erreichbar unter www.wirtschaftsschutz.info.


Nach einer Studie des Branchenverbandes BitKOM belaufen sich die Schäden durch Wirtschaftskriminalität für die deutsche Wirtschaft auf 51 Mrd. Euro pro Jahr. Das am häufigsten auftretende Delikt ist mit 28 Prozent der Diebstahl von Computern, Smartphones oder Tablets, gefolgt vom Diebstahl sensibler elektronischer Dokumente bzw. Daten (16 Prozent). Sabotage der IT-Betriebssysteme oder der Betriebsabläufe sind ebenfalls mit 16 Prozent betroffen.
Die BitKOM Studie „Spionage, Sabotage und Datendiebstahl – Wirtschaftsschutz im digitalen Zeitalter“ finden Sie unter http://bit.ly/1jAmo1s. 





Brancheninformationen (www.bdsw.de)
Private Sicherheitsdienstleister in Deutschland beschäftigten bundesweit derzeit über 230.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2015 wurde nach ersten Schätzungen ein Umsatz von ca. 6,90 Mrd. Euro erzielt. Die im BDSW organisierten Unternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an. Dazu gehören u.a. Personen- und Gepäckkontrollen an Flughäfen, Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste, qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“). Auf den bundesdeutschen Verkehrsflughäfen arbeiten mehr als 20.000 Sicherheitskräfte auf Grundlage der verschiedenen Aufgaben nach dem Luftsicherheitsgesetz. Der Umsatz beträgt ca. 700 Mio. Euro.

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2019 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.