Pressemitteilung des BDSW 01 / 2019

Berlin/Hamburg - Die Vertreter des BDSW und der Gewerkschaft ver.di konnten sich heute in der dritten Verhandlungsrunde für die rund 10 000 Beschäftigten der privaten Sicherheitswirtschaft in Hamburg auf einen Tarifabschluss einigen. „Wir konnten einen zweijährigen Tarifvertrag mit Erhöhungen zum 01.03.2019 und 01.01.2020 vereinbaren“, so der BDSW Landesgruppenvorsitzende Jens Müller.

Für die meisten der 10 000 Beschäftigten bedeutet der Tarifvertrag zu den beiden Erhöhungszeitpunkten jeweils 3 Prozent mehr Lohn. „Die Beschäftigten der untersten Lohngruppe haben Mitte des vergangenen Jahres nochmal eine Erhöhung erhalten, so dass diese die nächste Lohnerhöhung von 5,5 Prozent zum 01.01.2020 erhalten“, so Müller. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Revierdienst erhalten zu diesem Termin eine Erhöhung um 7 Prozent.

Für den speziellen Bereich der Bewachung von Bundeswehrliegenschaften vereinbarten die Tarifpartner Lohnerhöhungen von 10 Prozent ab 01.03.2019 und 9 Prozent ab 01.01.2020.

Für die Auszubildenden werden die Vergütungen ab 01.03.2019 auf € 720, € 750 und € 800 und ab 01.01.2020 auf € 750, € 780 und € 830 in den drei Lehrjahren angehoben.

Es wurde eine Erklärungsfrist bis zum 28.01.2019 vereinbart.

 

Brancheninformationen (www.bdsw.de
Private Sicherheitsdienstleister in Deutschland beschäftigen bundesweit rund 260.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2018 wurde nach vorläufigen Angaben ein Umsatz von ca. 8,64 Mrd. Euro erzielt. Davon entfallen auf die Segmente Geld und Wert bzw. Luftsicherheit jeweils ca. 700 Mio. Euro, insgesamt also 1,5 Mrd. Euro. Die im BDSW organisierten Unternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an. Dazu gehören u. a. Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste, qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“). Der Umsatz beträgt ca. 700 Mio. Euro.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brancheninformationen (www.bdsw.de)

Private Sicherheitsdienstleister in Deutschland beschäftigen bundesweit rund 260.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2017 wurde nach vorläufigen Angaben ein Umsatz von ca. 8,40 Mrd. Euro erzielt. Davon entfallen auf die Segmente Geld und Wert bzw. Luftsicherheit jeweils ca. 700 Mio. Euro, insgesamt also 1,5 Mrd. Euro. Die im BDSW organisierten Unternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an. Dazu gehören u. a. Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste, qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“). Der Umsatz beträgt ca. 700 Mio. Euro.

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2019 . Alle Rechte vorbehalten.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok