BDSW Pressemitteilung 51 / 2016

Berlin/Frankfurt – Für die rund 28.000 Beschäftigten in den hessischen Sicherheitsunternehmen beginnen die Tarifverhandlungen für 2017.

Heute trafen sich die Parteien, Vertreter der BDSW Landesgruppe Hessen und der Gewerkschaft ver.di Hessen, zu ersten konstruktiven Gesprächen.

"Wir hoffen auf eine zeitnahe Einigung mit den Gewerkschaftsvertretern, damit die Lohnerhöhungen für die Beschäftigten in Hessen noch zum Jahresbeginn umgesetzt werden können", so Dirk H. Bürhaus, Vorsitzender der BDSW  Landesgruppe Hessen.

Die Verhandlungsparteien einigten sich auf einen nächsten Verhandlungstermin am 23. November 2016.

 

 

Brancheninformationen (www.bdsw.de)
Private Sicherheitsdienstleister in Deutschland beschäftigen bundesweit derzeit rund 247.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2015 wurde nach ersten Schätzungen ein Umsatz von ca. 6,9 Mrd. Euro erzielt. Die im BDSW organisierten Unternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an. Dazu gehören u. a. Personen- und Gepäckkontrollen an Flughäfen, Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste, qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“). Auf den bundesdeutschen Verkehrsflughäfen arbeiten mehr als 20.000 Sicherheitskräfte auf Grundlage der verschiedenen Aufgaben nach dem Luftsicherheitsgesetz. Der Umsatz beträgt ca. 700 Mio. Euro.

 

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2020 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.