Pressemitteilung des BDSW 67 / 2021

Berlin/Bad Homburg – Florian Graf wird zum 1. Januar 2022 sein Amt als neuer Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW) mit Sitz in Berlin aufnehmen. Damit tritt er die Nachfolge von Dr. Harald Olschok an, der zum 31. März 2022 nach 30-jähriger Tätigkeit in den Ruhestand geht.

„Wir freuen uns außerordentlich, mit Florian Graf einen sehr kompetenten und engagierten Hauptgeschäftsführer gewonnen zu haben, der über langjährige und vielfältige Erfahrung in führenden Positionen in der Politik und im Verbandsgeschehen der Wirtschaft verfügt. Damit erfüllt er ideale Voraussetzungen, um den BDSW, aber auch die gesamte Branche, weiter nach vorn zu bringen. Wir, das Präsidium und ich, sind davon überzeugt, dass Florian Graf hervorragend geeignet ist, die Verbandsarbeit zu modernisieren, die professionelle Interessenvertretung unserer Unternehmen auszubauen und der SICHERHEITSWIRTSCHAFT eine starke und verlässliche Stimme auf Bundesebene zu geben“, so Gregor Lehnert, Präsident des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft.

Aktuell ist Florian Graf (48) Mitglied der Bundesgeschäftsführung des Wirtschaftsrates Deutschland. Als Geschäftsführer verantwortet er die Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik des größten branchenübergreifenden Wirtschaftsverbandes in Deutschland. Nahezu drei Wahlperioden wirkte der 48-jährige Berliner im Parlament als langjähriger Fraktionsvorsitzender (2011-2018), Parlamentarischer Geschäftsführer (2009-2011) und finanzpolitischer Sprecher (2006-2011) der CDU-Fraktion des Abgeordnetenhauses von Berlin. Er verfügt daher sowohl über einschlägige Regierungserfahrungen als auch über ein starkes Netzwerk auf bundespolitischer Ebene und in den Landesparlamenten.

„Ich freue mich sehr über das Vertrauen des Präsidiums und darauf, für die SICHERHEITSWIRTSCHAFT und seine Unternehmen eine ziel- und zukunftsgerichtete Politik zu machen. Denn die Bedeutung der Branche ist in den vergangenen Jahren, nicht zuletzt auch in der Corona-Pandemie, gewachsen. Und sie wird auch in Zukunft noch wichtiger für die Sicherheit Deutschlands werden. Diese Entwicklung werden wir als Verband für unsere Mitglieder mitgestalten und unseren Partnern auf politischer Ebene Angebote zur Bewältigung der bestehenden Herausforderungen bei der Fachkräftegewinnung, Innovation und Digitalisierung präsentieren, bei denen es am Ende immer auch um die Festigung der Sicherheit geht. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen des Bundesverbandes an den Standorten Berlin und Bad Homburg sind wir bestens dafür aufgestellt“, so Florian Graf.


Brancheninformationen (www.bdsw.de)
Private Sicherheitsdienstleister in Deutschland beschäftigen bundesweit rund 260 000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2020 lag der Umsatz nach vorläufigen Berechnungen bei rund 9,2 Mrd. Euro - davon entfallen auf die Segmente Geld und Wert ca. 500 Mio. Euro und Luftsicherheit 817 Mio. Euro, insgesamt also 1,3 Mrd. Euro. Die im BDSW organisierten Unternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an. Dazu gehören u. a. Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste, qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“).

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2021 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.