Pressemitteilung des BDSW 36 / 2020

Berlin/ Brüssel – Die Mitglieder der Confederation of European Security Services (CoESS) wählten am vergangenen Freitag auf der ersten virtuellen Mitgliederversammlung in der 31-jährigen Geschichte des Verbandes ein neues Präsidium. Nach 18 Jahren als Präsident trat der Belgier Marc Pissens nicht mehr zur Wahl an. Zu seinem Nachfolger wurde der Präsident des niederländischen Verbandes, Vinz van Es, gewählt.

BDSW Vizepräsident Friedrich P. Kötter wurde erneut zum 1. Vizepräsidenten gewählt. Der Verwaltungsrat der KÖTTER Security ist seit 2014 Vorstandsmitglied und arbeitet seit vielen Jahren aktiv im Vorstand mit. Er leitet zudem den Arbeitskreis Airport Security der CoESS. Marc Pissens wurde auf Grund seiner großen Verdienste um die CoESS und die europäische Sicherheitswirtschaft zum Ehrenpräsidenten gewählt.

Mit seinem persönlichen Engagement in der CoESS will Friedrich P. Kötter wirksam die deutschen Interessen in der 1989 in Rom gegründeten CoESS vertreten. Dieser Austausch, so Kötter, sei keine Einbahnstraße. „Man kann auch sehr viel von Europa lernen.“

Die CoESS setze sich für das Wachstum der Sicherheitswirtschaft ein und wolle den Kunden professionelle Sicherheitslösungen von hoher Qualität liefern. Die Bedeutung moderner Sicherheitstechnik werde immer wichtiger. Eine große Rolle käme dabei auch der Auswahl und Entwicklung von qualifiziertem Personal zu. Die Grundwerte der CoESS seien Qualität, Sicherheit, Compliance und Vertrauen.

Der größte Erfolg in der Geschichte der CoESS, so Kötter, sei die „Best Value Initiative“, die gemeinsam mit dem Europäischen Gewerkschaftsbund UNI-Europa und der finanziellen Unterstützung der EU erarbeitet worden sei. Damit werden Kunden im Vergabeprozess unterstützt, wenn Sie nicht nur den Preis, sondern vor allem Qualitätskriterien zur Grundlage ihrer Entscheidung machen wollen.  
Das Handbuch für eine qualitätsorientierte Vergabe von privaten Sicherheitsaufgaben liegt auch auf Deutsch vor: www.securebestvalue.org/wp-content/uploads/2014/11/Best_Value_Manual_DE.pdf


(v. l. n. r.: Friedrich P. Kötter, 1. Vizepräsident,
Vinz van Es, neuer Präsident der CoESS,
Catherine Piana Generalsekretärin,
Marc Pissens, Ehrenpräsident)

Über die CoESS
CoESS fungiert als Stimme des privaten Sicherheitsgewerbes und vertritt dabei nationale Verbände in 23 europäischen Ländern, rund 2 Millionen Wachleute und über 45.000 Unternehmen, die einen Umsatz von über 40 Milliarden Euro erwirtschaften. Die Sicherheitswirtschaft bietet eine breite Palette von Dienstleistungen sowohl für private als auch für öffentliche Auftraggeber an, die vom Schutz von Einrichtungen für kritische Infrastrukturen über öffentliche Räume bis hin zu Gebäuden der öffentlichen Verwaltung und der EU-Institutionen reichen. CoESS ist in der europäischen Normung und in zahlreichen EU-Expertengruppen aktiv.

Brancheninformationen (www.bdsw.de)
Private Sicherheitsdienstleister in Deutschland beschäftigen bundesweit rund 267 000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2019 lag der Umsatz nach ersten Schätzungen bei rund 9,25 Mrd. Euro - davon entfallen auf die Segmente Geld und Wert ca. 613 Mio. Euro und Luftsicherheit 962 Mio. Euro, insgesamt also 1,5 Mrd. Euro. Die im BDSW organisierten Unternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an. Dazu gehören u. a. Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste, qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“). Der Umsatz beträgt ca. 900 Mio. Euro.

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2020 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.