Pressemitteilung des BDSW 56 / 2019

Berlin - Der Dachverband europäischer Sicherheitsdienstleister, die Confederation of European Security Services (CoESS), feierte in diesem Jahr 30-jähriges Bestehen. Im für die Welt so historischen Herbst des Jahres 1989 gründeten hochrangige Vertreter repräsentativer nationaler Wach- und Sicherheitsverbände aus Deutschland, Italien, Frankreich, England, Spanien, Belgien, Niederlande und Österreich die CoESS. Der damalige Präsident des BDWS, Frank Mauersberger, wurde zum Vize-Präsidenten gewählt.

Die CoESS vertritt mittlerweile 23 Landesverbände der Sicherheitsdienstleister aus 18 EU-Mitgliedsstaaten und damit ca. 45.000 Mitgliedsunternehmen und deren rund 2 Millionen Beschäftigte, die einen geschätzten Jahresumsatz von über 40 Milliarden Euro erwirtschaften.
Hauptaufgabe der CoESS ist die Vertretung der gemeinsamen Interessen ihrer nationalen Mitgliedsverbände und deren Beschäftigten. Dies übt sie sowohl auf europäischer als auch auf nationaler Ebene aus. Insbesondere geht es der CoESS darum, eine Harmonisierung unterschiedlicher Gesetzgebungen und Regulierungen für private Sicherheitsunternehmen zu erreichen. Sie ist ein wichtiger Akteur des europäischen Sozialdialogs in der Europäischen Kommission.
Mehrere Arbeitskreise, beispielsweise für die Bereiche der Luftsicherheit und der Kritischen Infrastruktur, unterstützen den Entscheidungsfindungsprozess des Präsidiums. Seit 15 Jahren ist Marc Pissens, Geschäftsführer von SECURITAS Benelux, Präsident der CoESS. BDSW Vizepräsident Friedrich P. Kötter ist seit 2014 Vizepräsident der CoESS sowie Vorsitzender des Arbeitskreises Airport Security.
„Präsidium, Vorstand und Geschäftsführung des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft sind besonders als Gründungsmitglied sehr stolz auf die Entwicklung der CoESS. Insbesondere der europäische Integrationsprozess bietet für uns und unsere Mitglieder im Verbund mit der CoESS großartige Möglichkeiten. Wir sind somit aktiv an der Gestaltung Europas beteiligt“, so Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer des BDSW, heute im Rahmen der CoESS Jahrestagung in Rom.

  

Brancheninformationen (www.bdsw.de
Private Sicherheitsdienstleister in Deutschland beschäftigen bundesweit rund 267 000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2018 wurde ein Umsatz von ca. 8,76 Mrd. Euro erzielt - davon entfallen auf die Segmente Geld und Wert ca. 613 Mio. Euro und Luftsicherheit 962 Mio. Euro, insgesamt also 1,5 Mrd. Euro. Die im BDSW organisierten Unternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an. Dazu gehören u. a. Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste, qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“). Der Umsatz beträgt ca. 900 Mio. Euro.

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2019 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.