Pressemitteilung des BDSW 46 / 2021

Berlin – „Mit der Aufnahme von sieben neuen Mitgliedsunternehmen zum 1. Oktober haben wir erstmals die Marke von 1.000 Mitgliedsunternehmen geknackt“, freut sich der Präsident des BDSW, Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft, Gregor Lehnert. Er sieht dies als Bestätigung der erfolgreichen Verbandsarbeit und dankte allen Beteiligten im Ehren- und Hauptamt. „Der Einsatz des Verbandes für die Interessen der Sicherheitsunternehmen wurde in der Corona-Pandemie nochmals deutlich gesteigert“, so Lehnert. Dies wirke sich offensichtlich in den Mitgliederzahlen aus.

„Investa Dienstleistungen GmbH aus Frankfurt am Main, Schmalstieg GmbH Sicherheitsdienste aus Hannover und LSC Veranstaltungsdienste GmbH aus Leipzig sowie vier Unternehmen aus der W.I.S.-Gruppe in Köln sind die neuesten Mitglieder unseres Verbandes“, ergänzt Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des BDSW. Auch wenn die meisten Mitgliedsunternehmen „klassische“ § 34a-Sicherheitsunternehmen seien, so gebe es immer mehr Unternehmen aus der Sicherheitstechnik und Sicherheitsfachschulen, die Mitglieder im Verband geworden seien. „Dies ist eine Bereicherung und Stärkung der Verbandsarbeit“, so Olschok. Die Anforderungen an die Mitgliedschaft seien dabei in den letzten Jahren immer höher geworden, wie der Blick auf den Aufnahmefragebogen zeige. Dazu gehöre auch die Anerkennung eines Verhaltenskodex.

In den vergangenen eineinhalb Jahren habe sich der Verband trotz der Pandemie intensiv für grundlegende Veränderungen für die Branche eingesetzt, so Präsident Lehnert. In einer Vielzahl von Sitzungen und Gesprächen mit den Unternehmen, der Politik und Behördenvertretern wurde für ein Sicherheitsdienstleistungskonzept geworben. Der Wechsel vom Wirtschafts- ins Innenministerium zum 1. Juli 2020 sei der erste Erfolg gewesen. „Nun ist die kommende Bundesregierung gefordert, das noch ausstehende Sicherheitsdienstleistungsgesetz auf den Weg zu bringen“, so Lehnert. Der Verband sei zuversichtlich, dass das vor der Bundestagswahl vorgelegte Positions- und Forderungspapier „DEUTSCHLAND (NOCH) SICHERER MACHEN: Sicherheitswirtschaft stärken“ spätestens im nächsten Jahr aufgegriffen werde, schloss der BDSW-Präsident.


Brancheninformationen (www.bdsw.de
Private Sicherheitsdienstleister in Deutschland beschäftigen bundesweit rund 260 000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2020 lag der Umsatz nach vorläufigen Berechnungen bei rund 9,2 Mrd. Euro - davon entfallen auf die Segmente Geld und Wert ca. 500 Mio. Euro und Luftsicherheit 817 Mio. Euro, insgesamt also 1,3 Mrd. Euro. Die im BDSW organisierten Unternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an. Dazu gehören u. a. Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste, qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“).

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2021 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.