Pressemitteilung des BDSW 64 / 2018

Berlin/Mannheim – Die Mitglieder der BDSW Landesgruppe Baden- Württemberg haben auf ihrer heutigen Mitgliederversammlung einen neuen Vorsitzenden gewählt. Ulrich Schäfer, Geschäftsführer der OSD SCHÄFER GmbH & Co. KG übernimmt das Amt von Albert Haber, der die Landesgruppe acht Jahre lang anführte.

„Wir wünschen dem neuen Vorsitzenden der Landesgruppe viel Erfolg für die bevorstehende Arbeit“, so BDSW Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied Dr. Harald Olschok nach der Wahl. Die Nachwahl von Albert Haber war notwendig geworden, weil er zum Ende des Jahres altersbedingt aus seinem Unternehmen und der Branche ausscheidet.

Albert Haber wurde am 14. Dezember 2010 in Stuttgart als Nachfolger von Wolfgang Waschulewski zum Vorsitzenden der Landesgruppe und damit auch zum Vorstandsmitglied des BDSW gewählt. Vor seiner Wahl war er bereits 17 Jahre Mitglied der Tarifkommission. „Es gibt nur wenige Vertreter aus den Reihen unserer Mitgliedsunternehmen, die über einen so langen Zeitraum die Geschicke in der Tarifpolitik maßgeblich und erfolgreich mitgestaltet haben wie Albert Haber“, so Olschok. Dafür gebühre ihm der besondere Dank der Landesgruppe und des gesamten Verbandes.

In der Amtszeit von Haber wurde die Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft ver.di in Baden-Württemberg immer wieder auf eine ernste Belastungsprobe gestellt. Streiks des Sicherheitspersonals am Flughafen Stuttgart sorgten für bundesweite Aufmerksamkeit. Insgesamt seien die Tarifabschlüsse in den letzten Jahren im Südwesten deutlich gestiegen. Haber veranlasste auch die Mitgliedschaft im Arbeitgeberverband Baden-Württemberg. Damit konnte die Zusammenarbeit mit den anderen Spitzenverbänden auf Landesebene verbessert werden. „Ein besonderes Anliegen von Haber war auch die Allgemeinverbindlichkeit der vom BDSW mit ver.di abgeschlossenen Tarifverträge“, so Olschok

Die Landesgruppe Baden-Württemberg ist die fünftgrößte Landesgruppe im BDSW. In ihr sind aktuell 79 der dort ansässigen 500 Sicherheitsunternehmen organisiert. Das wirtschaftlich starke Bundesland, mit einem erheblichen Anteil an Industrie und produzierendem Gewerbe sowie dem Flughafen Stuttgart, weist das gesamte Spektrum der Dienstleistungen in der Sicherheitswirtschaft auf. In den Jahren 2015 und 2016 wurde in Baden-Württemberg ein starkes Umsatzwachstum - vor allem auf Grund der enormen Zunahme der zu schützenden Flüchtlingsunterkünfte - auf 900 Mio. Euro Jahresumsatz verzeichnet. Derzeit sind rund 27.000 Beschäftigte in den baden-württembergischen Sicherheitsunternehmen tätig.



Brancheninformationen (www.bdsw.de)
Private Sicherheitsdienstleister in Deutschland beschäftigen bundesweit rund 260.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2017 wurde nach vorläufigen Angaben ein Umsatz von ca. 8,40 Mrd. Euro erzielt. Davon entfallen auf die Segmente Geld und Wert bzw. Luftsicherheit jeweils ca. 700 Mio. Euro, insgesamt also 1,5 Mrd. Euro. Die im BDSW organisierten Unternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an. Dazu gehören u. a. Schutz von Kraftwerken und anderen Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur sowie von militärischen Liegenschaften, Pforten- und Empfangsdienste, qualifizierte Objekt- und Werkschutzdienste. Eine stark zunehmende Bedeutung hat die Kombination von moderner Sicherheits- und Überwachungstechnik mit personellen Dienstleistungen („Integrierte Sicherheitslösung“). Der Umsatz beträgt ca. 700 Mio. Euro

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) © 2018 . Alle Rechte vorbehalten.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok